Name: Laura Dahlmeier
Geburtstag: 22.08.93
Verein: SC Partenkirchen
Kader: DSV A-Kader
Hobbies: Klettern, Bergsteigen, Mountainbike


Bild3


Ich hielt bereits mit sieben erstmals ein Biathlongewehr in der Hand, doch es

dauerte noch zwei weitere Jahre bis ich mich für diesen Sport entschied, denn

meine Leidenschaft galt damals dem alpinen Skirennlauf. Bis jetzt habe ich

diesen Schritt nie bereut und die Erfolge geben mir Recht, dass es der richtige

Weg war.

Im Juni 2011 habe ich mein Abitur in Garmisch-Partenkirchen absolviert und

bin seither Mitglied im Zoll Ski Team, wodurch ich mich jetzt zu 100 % auf den

Sport konzentrieren kann. 

Nach einer hervorragenden Saison 2012/13 mit drei Gold- und einer Silbermedaille
bei den Juniorenweltmeisterschaften in Obertilliach, durfte ich das erste Mal WM 
und Weltcupluft schnuppern.

Durch die guten Ergebnisse wurde ich in den A-Kader des Deutschen Skiverbands

berufen und gehöre nun fest zur Weltcupmannschaft.

 

Die Teilnahme bei den Olympischen Winterspielen war eine geniale Erfahrung,

sowie mein erster Weltcupsieg und die Weltmeisterschaften 2015 in Kontiolathi/Finnland.

Bei der WM in Finnland konnte ich die Silbermedaille im Verfolgungsrennen und als Mannschaft sicherten wir uns den Weltmeistertitel in der Staffel. Ein absoluter Traum!!

Das Highlight meiner bisherigen Karriere war sicherlich die Weltmeisterschaft in Oslo.

Neben dem Weltmeistertitel in der Verfolgung konnte ich mich über gesamt 5 Medaillen freuen.

Wenn ich gerade nicht Biathlon mache, findet man mich draußen in der Natur
und in den Bergen, zum Beispiel beim Klettern, Bergsteigen, Mountainbiken,
oder im Winter auf einer Skitour.



 

 

  



auf meiner Hompage.

 


Laura Dahlmeier auf facebook


Was für eine coole Saison :)

Erfolgreiche Weltmeisterschaft in Oslo mit einen kompletten Medaillenspiegel für mein Team & mich ...aber jetzt erstmal der Reihe nach.

 

Die Vorbereitungen für die diesjährige Wintersaison liefen wirklich gut und ich konnte mich und meine Leistungen im Sommer und Herbst Stück für Stück weiter verbessern.

In der unmittelbaren Wettkampfvorbereitung holte mich eine Grippe ein und ich konnte an den ersten Wettkämpfen in Ostersund/Schweden nicht teilnehmen. Mit einem wirklich guten 6. Platz konnte ich dann endlich in Hochfilzen in die Weltcupsaison starten. Nur einen Tag danach erwischte ich einen super Wettkampf und ich gewann den Verfolger, was mir zusätzliche Motivation für die anstehenden Aufgaben gab. Daraufhin folgten 3 weitere Spitzenerfolge in Pokljuka/ Slowenien 1. Platz in der Verfolgung und jeweils den 1. Platz im Massenstart und in der Verfolgung in Ruhpolding/ Deutschland. Besonders die Heimrennen in Ruhpolding waren der Wahnsinn. Vor so einem Publikum als Sieger auf dem Podest zu stehen war schon sehr besonders.

 

Nach den Rennen in Ruhpolding verließen mich langsam meine Kräfte und ich brauchte erneut strikte Bettruhe. Somit war ein Start bei den Rennen in Antholz leider nicht möglich. Dies war zwar ein kleiner Rückschlag für mich, doch so konnte ich mich, mit dem Weltcup in Canmore, voll und ganz auf die WM in Oslo vorbereiten. Ich hätte niemals damit gerechnet, dass die Weltmeisterschaft mit der teilweise schwierigen Vorbereitung so erfolgreich werden. Bereits am ersten Wettkampftag der WM hatte ich einen wirklich tollen Tag und erkämpfte am Ende Platz 3. im Sprint. Nur einen Tag darauf konnte ich ein perfektes Rennen abliefern und durfte als Siegerin über die Ziellinie laufen. Der Zieleinlauf war für mich ein absoluter Gänsehautmoment, den ich nie wieder vergessen werde. Im Einzelrennen wie auch mit der Mannschaft konnten wir uns gemeinsam über die Bronzemedaille freuen. Mit der Silbermedaille im abschließenden Massenstartrennen war der Medaillensatz komplett und ich kaputt, vor allem aber war ich überglücklich

 

Auf diesem Wege möchte ich mich bei allen Bedanken, die Teil meines Erfolges sind. Mir ist sehr gut bewusst, dass man solche Erfolge nur zusammen mit einem guten Team erreichen kann. Besonders froh bin ich über die vielen Menschen um mich herum, die mich immer zu hundert Prozent unterstützen und hinter mir stehen. Daher ist es mir ein großes Anliegen auch anderen Menschen auf dieser Welt zu helfen. Deshalb möchte ich einen Teil von meinem WM Preisgeld an die Initiative Oberland e.v. spenden. Die gespendete Summe kommt somit tibetischen Flüchtlingen zu Gute.

So das war mein kleiner Rückblick auf die Saison 2015/2016. Ich bin nun froh dass die Saison vorbei ist und ich freue mich auf meinen wohlverdienten Urlaub ;)

 

Bis bald!

 

Eure Laura


Bild1

 Bild2